Pressestimmen | Noémi Kiss - Balaton

Buchempfehlung: Eine Entdeckungstour durch Europa in acht Büchern
»Noémi Kiss' Geschichten sind voller Sehnsucht nach dieser verschwundenen Zeit ihrer Kindheit, als die Tage vor Hitze kaum vergingen und sich vor ihrer Pubertätsnase die Welt veränderte - sie sind aber auch voller Beklemmung, denn die familiäre und gesellschaftliche Enge im Ungarn der achtziger Jahre lag den Menschen wie Blei auf den Seelen.
Balaton ist ein tieftrauriges und zugleich heiteres Buch, immer auf der Kippe, darin liegt die Kraft von KissErzählkunst. Es gelingt ihr, den irren Zustand des Landes, ja, den drohenden Zusammenbruch des gesamten Ostblocks in den Befindlichkeiten ihrer Tante Klára und ihres Großvaters zu spiegeln, die alle am Plattensee zusammentrafen.«
 
Gespräch und Interview
 
Gespräch und Interview: Weibliche Stimmen der ungarischen Gegenwartsliteratur
»Zur Freiheit gehören auch immer Opfer.«
 
TV-Beitrag
»Balaton - eine Zeitreise in die jüngere Geschichte Europas.«
 ORF | 14.04.2021 |  tvthek.orf.at 
 
Buchempfehlung
»Balaton ist ein lesenswerter Band mit Kürzestgeschichten. Wer Literatur nicht wie Schinken betrachtet und ungeachtet der Qualität möglichst viel davon für sein Geld haben möchte, sollte einen Blick riskieren.« 
Sören Heim | 03.06.2021 | www.soerenheim.wordpress.com
 
Interview
»Längst ist sie keine Unbekannte mehr, denn seit über zehn Jahren ist die Autorin Noémi Kiss mitprägend für das Gesicht der modernen ungarischen Literatur. Mit genau bemessenen Sätzen und Szenen lenkt sie den Blick auf die fragilen Stellen der Lebensentwürfe ihrer Protagonisten, zumeist Frauen, die in den befreienden wie herausfordernden Zeiten der Vor- und Nachwendejahre ihr Glück und eine neue Identität suchen. Gerade ist ihre jüngste Novellensammlung "Balaton" im Europa Verlag auf Deutsch erschienen.«
Siebenbürgische Zeitung | 15.05.2021 | www.siebenbuerger.de
 
Buchempfehlung
LiesMalWieder | 14.05.2021 | www.liesmalwieder.de
 
Rezension
»Mir haben die Novellen sehr gut gefallen, 1 bis 2 waren sich vielleicht etwas ähnlich, aber insgesamt fand ich die Mischung sehr gelungen und man bekommt einen guten Einblick in das Leben im "Ostblock" zu dieser Zeit.«
Kerstin M. | 06.06.2021 | www.litlagletta.com
 
Rezension
»Dies vorneweg, Balaton ist ein lesenswerter Band mit Kurzgeschichten. Jede für sich ist lesenswert.«
Jürgen K. | 06.06.2021 | www.netgalley.de
 
Rezension
»Mit Balaton ist Noémi Kiss ein beachtenswertes Werk gelungen, das mit den Mitteln der Kurzgeschichte durchaus gelungen ein zumeist sommerliches Bild vom Leben am See in Ungarn und eine umrisshafte Zeichnung der Zeitumstände liefert. Ein Buch, das stimmungsvoll und auch mit klarer Sprache zu gefallen weiß. Gerne mehr Kurzgeschichten!«
 
Besprechung
»Sie erzählt auch von den schönsten Monaten des Jahres. Aber da steckt mehr dahinter. Es ist bei ihr, dieser Balaton, ein Sehnsuchts-, und auch ein Schicksalsort.«
 
Buchempfehlung
»Ihre Balaton-Novellen spielen in den 1980er Jahren. Sie handeln von Ferien am geliebten Plattensee, von Abenteuern mit Freunden, Erlebnissen mit der Familie, einem Leichenfund und unvorsichtigen Badenden sowie von Menschen, die mit der sozialistischen Realität nicht zurechtkommen.«
Manuela Rosenthal-Kappi, PAZ Nr. 38 | 24.09.2021 | 
 
Rezension
»Noémi Kiss erzählt frisch, fast frech, mit feinem, meist aber derben Humor und unheimlich viel Pragmatismus. Auf diese Weise charakterisiert sie zugleich die Menschen, über diese sie schreibt. So wird "Balaton" ein wunderbares Zeugnis einer ganzen Generation und eine literarische Dokumentation einer Nation.«
LiteraTüren | 26.10.2021 | www.literatueren.jimdofree.com
 
Buchempfehlung
»Der unbedarfte Blick der Erzählerin entlarvt eine Welt von Erwachsenen, die allesamt mit den Ungeheuern der Repression und Vertuschung zu kämpfen haben. Nach außen hin aber halten sie eisern die Fassade eines unbeschwerten Badeausflugs aufrecht, den man in sozialistischer Nachbarschaft mit Ex-Olympiasiegern und gescheiterten Künstlern am "ungarischen Meer" verbringt. Es ist ein Versteckspiel, das die Erzählerin nicht weiter mitspielen kann und will, droht ihr Traum vom freien und selbstbestimmten Erwachsenendasein doch an der Resignation der Älteren zu zerbrechen.«
Farukh Sauerwein, Blogsatz | 02.11.2021 | www.blogsatz.org
 
Lesung
»Noémi Kiss ist keine Unbekannte mehr, aber vielleicht kann ich kurz sagen, was ihre Erzähltexte [...] vielleicht ausmacht - zumindest aus meiner Sicht: Dass sie sich Erfahrungsräumen zuwendet, die entweder tabuisiert oder maginalisiert sind. Sie ist eine mutige Autorin, die sich mit Themen beschäftigt, die nicht jeder oder jede angeht.«
Lesung mit Noémi Kiss, Moderation von Silke Pasewalck, Gerhard-Marck-Haus | 02.12.021 | www.youtube.de