Pressestimmen | Cavelius / Sauytbay: Die Kronzeugin

Bericht
»Die chinesische Aktivistin Sayragul Sauytbay hat für ihren Mut und ihren Einsatz für Minderheiten den Internationalen Menschenrechtspreis überreicht bekommen.«
Zeit | 15.05.2022 | www.zeit.de
 
Bericht
»Sie wurde Zeugin und Opfer der brutalen Menschenrechtsverletzungen an Muslimen der chinesischen Region Xinjian und berichtet darüber. Jetzt hat Sayragul Sauytbay den Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreis 2021 erhalten. [...] Der Nürnberger Oberbürgermeister Markus König (CSU) bezeichnete die Verleihung des Menschenrechtspreises an Sauytbay als Zeichen für die "Anerkennung von Mut und Zivilcourage" und als Auftrag, Menschenrechtsverletzungen anzuprangern. Die grausamen Erlebnissen von Sauytbay stünden exemplarisch für das Schicksal vieler ethno-religiöser Minderheiten in China.«
Nina Bundels, Domradio | 15.05.2022 | www.domradio.de
 
Bericht
»In ihrer Dankesrede im Nürnberger Opernhaus berichtete Sauytbay von den grausamen Verbrechen an den ethnisch-religiösen Minderheiten in den chinesischen Internierungslagern, denen sie als muslimische Kasachin selbst ausgesetzt war. Die willkürlich Inhaftierten "wurden mit unendlicher Grausamkeit gefoltert und schwebten ständig zwischen Leben und Tod", erzählte Sauytbay, die 2019 nur durch starken zivilgesellschaften und medialen Druck aus China fliehen konnte. Die Aktivistin appelierte an das Versprechen der Vereinten Nationen nach dem Zwieten Weltkrieg, dass sich solche Verbrechen nie wieder wiederholen dürften. Dieses Versprechen sei durch Chinas Völkermord "nach nur etwas mehr als 70 Jahren gebrochen wurden."«
 
Beitrag
»Heute ist im Opernhaus Nürnberg an Sayragul Sauytbay der diesjährige Nürnberger Menschenrechtspreis verliehen worden, bei der vor allem die bewegende Laudatio von Iris Berben ("Wir brauchen Menschen wie Sie") in Erinnerung bleiben wird.«
BuchMarkt | 15.05.2022 | www.buchmarkt.de
 
Bericht
»Gemeinsam mit der Autorin Alexandra Cavelius ist dort auf Basis mehrerer Interviews das Buch Die Kronzeugin entstanden. Die Welt müsse wissen, was in den Lagern vor sich gehe, betont Sauytbay. Laut OB König - Vorsitzender der internationalen Jury - habe sie auf die Mitteilung, von der Stadt ausgezeichnet zu werden, mit dem Satz reagiert: "Yeah - ich nehme den Preis gerne an.".«
Olaf Przybilla, Süddeutsche Zeitung | 14.05.2022 | www.sueddeutsche.de
 
Bericht
»"Den Menschen wird der Kopf kahlgeschoren, sie werden gefesselt und geschlagen", sagt die 45-Jährige. Die Insassen müssten ihre Identität und Religion verleugnen. Viele würden zwangssterilisiert. Zudem komme es regelmäßig zu sexuellen Übergriffen, so Sauytbay. "Eine Frau wurde vor unseren Augen von den Wachen nacheinander immer wieder vergewaltigt. Das werde ich niemals vergessen", berichtet Sauytbay. Menschenrechtsorganisationen wie Human Rights Watch schätzen, dass rund eine Million Menschen in solchen Lagern in China interniert werden. Die meisten sind Uiguren. [...] Dass der Nürnberger Menschenrechtspreis an Sayragul Sauytbay geht, löse Reaktionen aus, die die Stadt Nürnberg so noch nicht erlebt habe, berichtet Mittenhuber. Der chinesische Generalkonsul in München sei entzürnt, ominöse E-Mails mit Einschüchterungsversuchen erreichen die Stadt, und auch die Städtepartnerschaft zwischen Nürnberg und Shenzhen leide. "Viele der partnerschaftlichen Aktivitäten sind im Augenblick von chinesischer Seite aus zurückgefahren. Das tut uns sehr leid", so Mittenhuber. Doch trotz Gegenwind: Nürnberg hält an seiner Menschenrechtspreisträgerin fest.«
 
Bericht
»Sauytbay lege trotz ständiger Bedrohung und Einschüchterungsversuche durch Peking Zeugnis ab, erklärte der Oberbürgermeister. Er hoffe, dass ihr die mit der Preisverleihung verbundene öffentliche Aufmerksamkeit den nötigen Schutz biete.«
Quantara | 12.05.2022 | www.quantara.de
 
Bericht
»Nürnberger Menschenrechtspreis 2021 geht an chinesische Whistleblowerin«
nordbayern | 01.03.2021 | www.nordbayern.de 
 
Bericht
»Menschenrechtspreis für chinesische Aktivistin Sayragul Sauytbay«
Süddeutsche Zeitung | 01.03.2021 | www.sueddeutsche.de
 
Buchempfehlung
»The Chief Witness is a deeply disturbing insight into the dark heart of the Chinese Communist Party and
its reign of terror in Xinjiang. It will rank historically along with the great literary exposes of the horrors of the Nazi concentration camps and the Soviet gulag.«
»Die Kronzeugin ist ein zutiefst beunruhigender Einblick in das dunkle Herz der Kommunistischen Partei Chinas und ihre Schreckensherrschaft in Xinjiang. Sie wird historisch neben den großen literarischen Enthüllungen über die Schrecken der Nazi-Konzentrationslager und des sowjetischen Gulags stehen.«
Clive Hamilton| 02.2021 | 

Buchempfehlung
»Es ist ein Lehrbuch für die heutige Zeit.«
Horst Anselm Schmidberger | Online-Redaktion-Medien | Laupheim | 27.10.2020 
 
Beitrag - Die Kronzeugin (mp3)
 
Interview von Alexandra Cavelius 
»Ein Leben in Angst«
Augsburger Allgemeine Zeitung | 24.09.2020 | www.augsburger-allgemeine.de
 
Rezension
»Das Buch regt sehr zum Nachdenken an. Der chinesische Staat ist sehr darauf bedacht, sich unentbehrlich zu machen. Was in unserer Westlichen Welt sicher eine Gefahr darstellt. Dieses Buch
muss man gelesen haben.«
J. Kaiser | 16.09.2020 
 
Bericht
»Nach wie vor hofft Sauytbay auf stärkere Reaktionen der internationalen Gemeinschaft, die bislang eher
zurückhaltend ausgefallen sind. Und so scheint es, dass Sauytbay recht hat mit ihrer Annahme, dass nicht
nur BRI, sondern auch die Lager Teil eines langfristigen Plans Chinas zur Kontrolle Zentralasiens sind.«
FAZ.NET | 02.09.2020 | www.faz.net
 
Bericht
»Ihren erschütternden Bericht hat die kasachisch-chinesische Menschenrechtsaktivistin Sayragul Sauytbay, die ein chinesisches Konzentrationslager in Ostturkestan (Xinjiang) überlebt hat, gemeinsam mit der deutschen Journalistin Alexandra Cavelius verfasst. Wer ihn gelesen hat, der kann nicht mehr unbekümmert auf die Menschenrechtsverstöße der Volksrepublik China schauen.«

Bericht
»Der Bericht der Sayragul Sauytbay zeigt, womit es der Rest der Welt mit dem heutigen chinesischen Staat zu tun hat. Sie warnt vor „Pekings langem Arm in die Nachbarländer" […] und benennt mehrmals das kommunistische System als das, was es in Wahrheit ist: nämlich faschistisch.«
Islamische Zeitung | 29.08.2020 | www.islamische-zeitung.de
 
Bericht
»Ich habe gedacht, hier sterbe ich» – eine Kasachin erzählt von ihrer Zeit im chinesischen Umerziehungslager.«
Neue Zürcher Zeitung | 14.08.2020 | www.nzz.ch
 
Beitrag
»Nicht nur Uiguren, sondern auch Kasachen werden in Chinas Provinz Xinjiang unterdrückt. Sayragul
Sauytbay lebt inzwischen in Schweden und erzählt die Geschichte ihrer Lagerhaft. Bis heute erhält sie
Morddrohungen.«
 
Beitrag
»Ihre außergewöhnliche Stärke darf nicht darüber hinwegtäuschen, welche seelischen Qualen sie wirklich
peinigen", sagt Alexandra Cavelius, die gemeinsam mit Sauytbay „Die Kronzeugin" als ersten Augenzeugenbericht über die chinesischen Straflager geschrieben hat.(…) Vier Jahre ist es her, dass die 1977 in dem autonomen kasachischen Bezirk Ili geborene Sauytbay in einem chinesischen Umerziehungslager in der Provinz Xinjiang inhaftiert war.«

Beitrag
»Sayragul Sauytbay: Gefangen in Chinas Umerziehungslager«
Deutschen Welle | 03.08.2020 | www.dw.com
 
Beitrag
»Bericht aus der roten Hölle«
Cicero | 30.07.2020 | www.cicero.de
 
Rezension
»Mutige Enthüllung! Sayragul Sauytbays Bericht rückt die dramatische Situation der Uiguren und auch
das skrupellose Vorgehen der chinesischen Staatsmacht gegen die eigenen Bürger wieder zurück in das
internationale Rampenlicht.«
Ingo Hasewend auf Tribüne, in Kleine Zeitung | 19.07.2020
 
Buchempfehlung
»Dieses Buch muss gelesen werden! Vor allem auch von der deutschen Wirtschaft.«
Gisela Mahlmann, Journalistin
 
Beitrag
»Es geht ein Virus um, und das kommt nicht nur aus China, es heißt China. Wie kein anderes Land infiziert das Reich der Mitte die Lebensadern anderer Länder und strebt nach Weltherrschaft. Dieses erschütternde Buch lässt keinen Zweifel daran.«
Dr. phil. Daniel Arnet | Zur Sache! Sonntags-Blick Magazin | 19.07.2020
 
Beitrag
»China zwingt Uiguren zu Sterilisation und Abtreibung«
 
Fernsehbeitrag ab Minute 18:05
 
Beitrag
»Ich erzähle die Wahrheit - über Folter, Missbrauch«
 
Beitrag
»„Die Kronzeugin" (Europa) auf acht Seiten im STERN und heute Titelseite DIE WELT«

Beitrag
»Chinas Plan, die Welt zu unterwerfen«
 
Beitrag
»China quält Menschen mit medizinischen Experimenten«
 
Beitrag
»„Die Kronzeugin" und Whistleblowerin enthüllt: China soll Deutschland auf geheimen Listen als gefährlichen Staatsfeind führen«

Beitrag
»Die Uiguren in China«

Pressekonferenz im dbb-Forum Berlin
 
Buchvorstellung
 
Beitrag
»Whistleblowerin: China führt Deutschland als Staatsfeind auf geheimen Listen«
 
Beitrag
»Sie erlebte den Horror der chinesischen Lager: »Die Albträume enden nie.«
Stern | 17.06.2020 | www.stern.de
 
Beitrag
»Sie quälten mich, bis ich bewusstlos wurde«
Bild | 17.06.2020 | www.bild.de
 
Interview
»Whistleblowerin im Interview: Deutschland ist für China ein Feind«
Stern | 17.06.2020 | www.stern.de
 
Rezension
»Was hier zu lesen ist, geht hart an die Nieren. [...] Dieses Buch sollte jeder Europäer lesen, um sich bewusst zu werden, was China wirklich plant! [...] Wir müssen wach bleiben! Keine Macht der Überwachung, keine dem Faschismus!«
Literaturblog Sabine Ilbing | August 2021 | www.literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com
 
Zeitungsbericht
»Genozid in China: Millionen Uiguren und andere Minderheiten interniert und gefoltert.«
Mirko Schmid, Frankfurter Rundschau | 23.10.2021 | www.fr.de
 
Rezension
»Als ich anfing das Buch zu lesen, habe ich mich zuerst mit dem Schreibstil schwer getan und mich gewundert, warum der Verlag das nicht besser editiert hat. Ich bin ein großer Fan im Erzählstil verfasster Sachbücher, die gut verständlich daher kommen, aber trotzdem eine hohe Qualität aufweisen. Aber dies war ziemlich hochnäsig von mir, gegenüber einem Buch, das in eigenen Worten von sehr schreckliche Erlebnissen berichtet und das darüber hinaus Beleg gibt, über Verbrechen an den Menschenrechten.«