Pressestimmen | Rüdiger Sünner: Der Geschmack der Unendlichkeit

Gespräch
»Du hast jetzt gerade ein sehr persönliches Buch geschrieben, das nanntest du Der Geschmack der Unendlichkeit - Spiritualität im Alltag und das ist eigentlich ein Buch über deine Spiritualität in dem Leben, das du lebst.«
Radio evolve, Thomas Steininger & Rüdiger Sünner | 28.04.2022 | www.youtube.de
 
Gespräch
»Wie Der Geschmack der Unendlichkeit im Alltag der individuellen und wahrhaftigen Spiritualität von Rüdiger Sünner sich entbirgt, begleitet mit 13 zart-figurativen Radierungen von Christine Klie, werden nur die vertieft erahnen, die Musik, Kunstphilosophie von Adorno, Nietzsche und die Frühromantik von Novalis mögen. Hinzu kommen in diesem bibliophilen, zugleich handlichen Band Dinge und ihre Magie vor, wie die von Pflanzen, Tieren und Seelenlandschaften, die zur Regeneration einladen und bei Manchen Resilienz bewirken können.«
Kultur-punkt |10.05.2022 | www.kultur-punkt.ch
 
Beitrag
»Das vielleicht spannendste Kapitel in seinem aktuellen Buch: "Was kommt nach dem Tod?". Dieses Thema wird sehr spekulativ von zahlreichen Menschen behandelt. [...] Und hier sollte man das Missverständnis von Spiritualität klären. Es geht stets um die Erfahrung der immer größeren Lebenswirklichkeit in der Dualität und Polarität von Geburt und Tod.«
Roland R. Ropers, Spirit Online | 19.05.2022 | www.spirit-online.de
 
Gespräch
»Was mir gut gefällt auf den ersten Blick, dass es ein kleines Buch ist und dass es um Alltagserlebnisse geht, es hat auch mit Bescheidenheit zu tun.«
 
Rezension
»Sünner beschließt das Buch mit dem Kapitel "Das Gold der Dankbarkeit". Dem sollten wir uns anschließen in Dankbarkeit für dieses wunderbare Buch.«
 
Buchempfehlung
»Das Buch ist spannend gerade wegen seines ganz individuellen Suchens und Findens und sei deshalb allen spirituell Interessierten warm empfohlen.«
 
Rezension
»Dieses Buch hat, begleitet von einfühlsamen Zeichnungen, einen hohen Sinn- und Nährwert, vor allem auch dort wo es in seinen Analysen, Reflexionen und Betrachtungen vorhandene Vereinbarungen, die Welt und sich selber zu deuten, beschreibt und überschreitet. Grenzen überschreiten heißt hier: seine Heimat in der unermesslichen Weite des Nahen finden.«
Alfred Bast | 30.06.2022 | www.amazon.de
 
Meinung
»Es ist ein wunderschönes Werk, das in meiner umfangreichen Büchersammlung das höchste Prädikat "Lebensbuch" bekommt und mich noch lange begleiten wird.«
Sabine Senn | Juni 2022 |
 
Buchempfehlung
»Lieber Rüdiger Sünner, danke, danke und nochmals danke für dieses kostbare Buch, das in solcher Bescheidenheit, Gründlichkeit und Schönheit die Zartheit spiritueller Momente zu beschreiben vermag und diese so gekonnt verortet in Zeit und Raum! [...] Ein Plädoyer für Einfachheit, Demut, Empathie und Stille - einfach nur wunderbar!«
Eva Rosenfelder,  SPUREN Nr. 144, S. 119 | Juni 2022 |
 
Rezension
»All die schönen Worte bleiben bei Sünner gleichwohl keine erbaulichen Worthülsen, sondern er prüft und hinterfragt sich oft selbstkritisch und ist im Alltag immer wieder darum bemüht die eigenen Ideale in die Tat umzusetzen.«
Orestheus | 22.07.2022 | www.amazon.de