Dr. Reinhard Stransfeld

DeutschLand zerfällt

Warum einige immer mehr haben und viele sich immer schlechter fühlen

Klappenbroschur, 224 Seiten, Format 12,5 x 20,5 cm


€ 14,99 (D) / € 15,50 (A) / CHF 21,90
ISBN 978-3-944305-27-1, WG 1970

GEGEN DIE ALLGEMEINE VERARMUNG, FÜR SOZIALE GERECHTIGKEIT   Das Thema Gerechtigkeit ist zum Brennpunkt der politischen Diskussion geworden. Angesichts der zunehmenden Polarisierung in Arm und Reich setzt sich der Ökonom und Soziologe Reinhard Stransfeld für eine Reform des Grundgesetzes ein. Nur auf der Basis einer geänderten Verfassung, die den Einzelnen wirkungsvoll schützt, können die ökonomische Gerechtigkeit und der soziale Frieden unseres Landes gesichert werden.  
 
In seiner Streitschrift prangert Reinhard Stransfeld symptomatische Fehlentwicklungen der deutschen Wirtschaftspolitik an. Sie setze einseitig auf enthemmtes Wachstum, erkläre den Arbeitsmarkt zur globalen Arena und begünstige eine kontinuierliche Umverteilung von unten nach oben. Der Grund sei ein strukturelles Problem: Das deutsche Grundgesetz, das im aristotelischen Sinne »ein gutes Leben« für alle gewährleisten solle, diene vorrangig dem Schutz des Eigentums, nicht der Würde und der freien Entfaltung der Bürger. Oder, radikaler formuliert: Das Grundgesetz schütze lediglich die Wohlhabenden und trage zu einer Verarmung weiter Bevölkerungsteile bei. Stransfeld plädiert daher für eine Verfassungsänderung, die das Prinzip von Gleichheit und Gerechtigkeit auch im ökonomischen Sinne sichert.
»Klug formuliert und begründet mit gutem Anmerkungsteil.« ekz.Bibliotheksservice ID 2013/31