Kiss_SchaebigesSchmuckkaestchen_300

Schäbiges Schmuckkästchen

Reisen in den Osten Europas. Bukowina – Czernowitz – Galizien – Gödöllö – Lemberg – Siebenbürgen – Vojvodina

17,99 €
Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand

Geb. mit Schutzumschlag, 176 Seiten, Format 13,7 x 21,7 cm

Art.-Nr.: 978-3-944305-97-4, WG 1973 Kategorie: auch als ebook erhältlich
Preis: 17,99 € (D) / 18,50 € (A) / 25,90 CHF
Autor: Noémi Kiss
Verlag: Europa Verlag

AUSSERGEWÖHNLICHE REISEN IN DEN OSTEN EUROPAS – VERFALLEN UND SCHÖN ZUGLEICH, VOLL UNGEAHNTER SCHÄTZE

 

Seit zehn Jahren sind sie stete Reiseziele von Noémi Kiss: Galizien und die Bukowina, die ehemaligen Ränder des Habsburgerreiches, aber auch Siebenbürgen in Rumänien und die Vojvodina in Serbien, ehemalige ungarische Gebiete. Diese Reisen, meist mit dem Bus über Land, werden begleitet von Lektüreerfahrungen, vom alten Baedeker bis zu den Gedichten Celans. Denn es gibt kein Reisen ohne Erinnerung. So entstehen faszinierende Streifzüge in die Ambivalenz des Ostens Europas: dichte, lyrische Einblicke in die Zerbrechlichkeit stehen gebliebener Zeiten und den Einbruch der Moderne.

 

Zu reisen bedeutet zugleich ein Herantasten: Das Entdecken von Vertiefungen und Vorsprüngen, von geraden Linien und Kurven in der Landschaft, in den Gesichtern, in den Abgründen und Stimmungen. So zeigt sich Osteuropa für Noémi Kiss sensibel und vielstimmig, in seiner Widersprüchlichkeit aufregend. Ihre Aufmerksamkeit holt den geschichtlichen Glanz hinter der abgenutzten Kulisse hervor und schafft in der gegenwärtigen Armut Perspektiven. Ihre Offenheit macht dieses Osteuropa authentisch, und nur deshalb glauben wir ihr: In der Ukraine finden wir nicht nur die schönste und die hässlichste Frau, sondern auch den Nabel der Welt.

 

 

 

Pressestimmen

P.S. Zeitung | 04.11.2016

Rezension von Hermann Koch in der Schweizer P.S. Zeitung, S. 21:

“Verlassene Orte”

Zur Quelle

Südwest Presse | 06.07.2016

Die ungarische Autorin Noémi Kiss im Interview

„Frauen an der Donau“ hieß ein Symposium in der vh unschuldig – wie politisch das Thema ist, zeigt nicht zuletzt die ungarische Autorin Noémi Kiss.

Zur Quelle

Spiegelungen Heft 2/2015

Buchbesprechung von Elmar Schenkel

Zitat: „[…] poetisch gefasste[n] Eindrücken, sinnliche[n] Episoden und krasse[n] Begegnungen; post-post-kommunistische Melancholie und Ironie in eins.“

Zur Quelle

Crowd-Literature.eu | 22.10.2015

Inteview mit Noemi Kiss
von Jule Schiefer am 

Noémi Kiss is a literary woman voice from Hungary whose works are direct, confrontational and critical. By her stories about her travels and about woman specific experiences like pregnancy she developed a rich style and at the same time can address and reveal political in an uncompomising way.

Zur Quelle

Siebenbürgische Zeitung | 10.08.2015

Ein schmaler Band voller Geschichten und Poesie

Zur Quelle

hr2 Kultur | 21.07.2015

Noemi Kiss im Gespräch

Zur Quelle

Neue Zürcher Zeitung | Literatur und Kunst | 04.07.2015

S. 54
von Ilma Rakusa

Im Prisma von Noémi Kiss Wahrnehmung und Sprache erstehen die Orte neu, offenbaren ungeahnte Seiten abseits fest getretener Klischees. So wird die Lektüre zum Abenteuer, auch einem literarischen.  mehr

Zur Quelle

Focus | 23.05.2015

Buchempfehlung von Peter Härtling 

Peter Härtling: “Ich empfehle das Buch Schäbiges Schmuckkästchen von Noémi Kiss “

Zur Quelle

ungarische-literatur.eu | 30.04.2015

Ehinger Bibliothek  I  Ungarische Literatur in deutscher Sprache
von Gudrun Brzoska

Kiss schreibt keine literarischen Reiseerlebnisse, eher ethnologische und geschichtliches, die sie zusammengetragen hat. Es kommt ihr auf die unterschiedlichen Sprachen an, wie sie in einem Interview erzählt, auf die Fremdheit der Namen – und auch auf das Geheimnisvolle, das hinter diesen Namen steckt, wie ich als Rezensentin meine, die ich einige osteuropäische Länder auch bereist habe. Auf jeden Fall machen ihre Reisestress neugierig – und am liebsten würde ich gleich meinen Koffer packen, um mit neuen Erkenntnissen, aber auch mit neuen Fragen dahin zu reisen.

Zur Quelle

Deutschlandradio Kultur | Lesart | 17.03.2015

Gespräch mit Noémi Kiss über Ihr Buch “Schäbiges Schmuckkästchen”

Zur Quelle

lettretage.de | Lettretagebuch | 13.01.2015

“Reisen durch die Erinnerung”
von Franziska Helms

Noémi Kiss im Gespräch über ihr neues Buch,ihre Arbeitsbedingungen als Schriftstellerin in Ungarn und die Gegenwart des Vergangenen in Osteuropa.

Die Reisegruppe, die in „Schäbiges Schmuckkästchen” Osteuropa bereist, besteht aus Wissenschaftlern mitethnologischem Erkenntnisinteresse. Sie machen sich auf, um eine Fremde Welt zu erkunden,und die Erzählerin deines Buches,die auch zu ihnen gehört,reflektiert ihren Blickwinkel dabei mit viel Ironie.Steckt dahintereine Kritik? Ist der wissenschaftliche Blick zu arrogant?

Zur Quelle

Veranstaltungen

Noémi Kiss bei der “Langen Nacht der Literatur”: “Schabiges S... | 03.09.2016 18:00
Golem | Hamburg
Noémi Kiss auf dem 10. Internationalen Donaufest | 04.07.2016 10:00
Club Orange VH | Ulm
Lesezelt auf der Kö: Noémi Kiss | 09.06.2016 14:00
Lesezelt auf der Kö | Düsseldorf
Bücherbummel auf der Kö: Noémi Kiss | 08.06.2016 19:00
Stilwerk Düsseldorf | Düsseldorf
Lesung und Gespräch: Noémi Kiss “Schäbiges Schmuckkästchen”... | 18.11.2015 12:15
Literaturhaus Zürich | Zürich
Lesung und Gespräch: Noémi Kiss “Schäbiges Schmuckkästchen”... | 14.11.2015 15:00
Messe Buch Wien | Wien
Lesung und Gespräch: Noémi Kiss “Schäbiges Schmuckkästchen”... | 13.11.2015 19:00
Ungarisches Kulturinstitut Stuttgart | Stuttgart
Lesung und Gespräch: Noémi Kiss “Schäbiges Schmuckkästchen”... | 12.11.2015 19:00
Donauschwäbisches Zentralmuseum | Ulm
Lesung und Gespräch: Noémi Kiss “Schäbiges Schmuckkästchen”... | 10.11.2015 18:30
Österreichische Gesellschaft für Literatur | Wien
Marina Naprushkina auf dem Blauen Sofa | FBM 2015 | 16.10.2015 16:30

Downloads