9783958901193_Hardinghaus_HeldDunklerZeit_72

Ein Held dunkler Zeit

19,90 €
Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand

368 Seiten
gebunden mit Schutzumschlag
13,7 × 21,7 cm

Erscheint im März 2018

Art.-Nr.: 978-3-95890-119-3 Kategorie: auch als ebook erhältlich
Preis: 19,90 € (D) / 20,50 € (A)
Autor: Dr. phil. Christian Hardinghaus
Verlag: Europa Verlag

Winter 1941/42, deutsche Stellungen in der Südukraine. Wilhelm Möckel, Unterarzt in der Panzer-Aufklärungs-Abteilung 16, kämpft einen verzweifelten Kampf – er benötigt das Eiserne Kreuz I. Klasse. Es ist die einzige Chance, in den Offiziersrang aufzusteigen und beim Führer ein Gnadengesuch einzureichen, um seine halbjüdische Frau »arisieren« zu lassen. Eine Ausnahmeregelung der Nazis verspricht ihr »deutsches Blut«, wenn er zum Helden wird …

Als er Annemarie im Sommer 1932 kennenlernt, ist er wie vom Blitz getroffen. Sie ist die Frau, die er heiraten will, und auch für Annemarie ist es die große Liebe. Doch das junge Glück währt nicht lange, schon bald ziehen dunkle Wolken auf, und mit Hitlers Machtübernahme 1933 beginnt die offene Verfolgung von Regimegegnern und »rassischen Minderheiten«. Trotz eindringlicher Warnungen seines Zwillingsbruders Karl, der auf der Karriereleiter der NSDAP rasch emporsteigt, heiratet Wilhelm und schwört seiner Frau die Treue. Auch als er seine Kassenzulassung verliert, hält er zu ihr und den beiden Kindern. Da er Deutschland nicht verlassen will, sieht er nur noch einen Ausweg: Er meldet sich freiwillig zum Kriegseinsatz, um durch hervorragende Leistungen für das Deutsche Reich beim Führer eine Arisierung für seine Familie zu erbitten. Und so verschlägt es Wilhelm an die Ostfront, wo im eisigen Winter 1941/42 die russische Gegenoffensive beginnt, während Annemarie und die Kinder zu Hause immer stärker von NSDAP-Leuten bedrängt werden. Wird es Wilhelm rechtzeitig gelingen, sein Ziel zu erreichen?

• Roman über eine große Liebe, Menschlichkeit und Kameradschaft im Nationalsozialismus – nach einer wahren Geschichte
• Packende Schilderung vom Leben, Kämpfen und Sterben der einfachen Soldaten an der Ostfront
• Eine Hommage an Erich Maria Remarque: Ein Im Westen nichts Neues des Zweiten Weltkriegs
• Filmrechte angefragt
• Lesereise des Autors
• Intensive Presse- und Medienarbeit

Es stehen zur Zeit noch keine Pressestimmen zur Verfügung.
Noch keine Veranstaltung geplant.

Downloads