pomsel_hansen_eindeutschesleben_72

Ein deutsches Leben

Was uns die Geschichte von Goebbels Sekretärin für die Gegenwart lehrt

18,90 €
Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand

208 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 13,7 × 21,7 cm

 

Art.-Nr.: 978-3-95890-098-1 Kategorie: Schlüsselworte: , , , auch als ebook erhältlich
Preis: 18,90 € (D) / 19,50 € (A)
Autor: Thore D. Hansen
Verlag: Europa Verlag

»Nichts haben wir gewusst«, sagt die 105-jährige Sekretärin von Joseph Goebbels. Wiederholt sich die Geschichte?

Zeigt das Beispiel der 105-jährigen Brunhilde Pomsel, ehemalige Sekretärin von Reichspropagandaminister Goebbels, dass wir vor einer neuen Epoche des Radikalismus stehen? Warnt uns die Geschichte einer Frau aus dem Machtzentrum der Nazis vor der Wiederkehr autoritärer Regimes in Europa und den USA? Oder sehen wir längst unaufhaltsam mit an, wie sich die Geschichte durch uns und unser Verhalten wiederholt?

Der Politikwissenschaftler Thore D. Hansen verdeutlicht am Beispiel Pomsels, wohin Karrieredenken, unreflektiertes Pflichtbewusstsein und politisches Desinteresse führen können und formuliert daraus ein eindringliche Warnung vor einer Wiederholung opportunistischer und egoistischer Blindheit. Dadurch wird die Relevanz von Brunhilde Pomsels Lebensgeschichte für die aktuellen nationalistischen und faschistischen Tendenzen in unseren Gesellschaften deutlich und macht das Buch besonders wertvoll.

Brunhilde Pomsel diente einem der größten Verbrecher der Geschichte. Von 1942 bis 1945 war sie Stenotypistin im Propagandaministerium von Joseph Goebbels. In dem Dokumentarfilm »Ein deutsches Leben«, der im Herbst 2016 auf Filmfestivals in München, Jerusalem und San Francisco Furore machte, gibt sie einen Einblick in die Banalität des Schreckens. Pomsel war eine unpolitische Mitläuferin, und das bestreitet sie auch nicht. Ihr ging der Job vor, ihr Pflichtgefühl, das Bedürfnis dazuzugehören. Erst nach Kriegsende sei ihr das ganze Ausmaß der Geschehnisse bewusst geworden.

Ihre Lebensgeschichte und ihre bestechende Ehrlichkeit konfrontieren uns mit der hochaktuellen Frage nach der persönlichen Verantwortung für das politische Zeitgeschehen und den Konsequenzen eines wiedererstarkten Nationalismus und Populismus. Werden wir später auch wie Brunhilde Pomsel sagen: »Wir wollten’s ja auch nicht wissen«?

 

»[Brunhilde Pomsel] stellt die Schuldfrage an den Gräueltaten des Dritten Reiches nicht nur anderen – sondern auch sich selbst. Und manches von dem, was sie zu Protokoll gibt, klingt aus dem Munde einer bis ins hohe Alter derart scharfsinnigen Frau besonders erschreckend.«

Süddeutsche Zeitung

 

  • Eine der letzten lebenden Zeitzeuginnen berichtet aus dem innersten Führungskreis der Nationalsozialisten und macht uns klar, dass die Gefahr des Faschismus stets gegenwärtig ist
  • Zum Dokumentarfilm »Ein deutsches Leben«, nominiert für den Europäischen Filmpreis und verkauft in 10 Länder
  • Filmstart in Deutschland zum Erscheinen des Buches im Frühjahr 2017

Mit einem engagierten Plädoyer für politisches Engagement in der Demokratie zeigt Thore D. Hansen am Beispiel Pomsels, wohin Karrieredenken, unreflektiertes Pflichtbewusstsein und politisches Desinteresse führen können, und warnt mit aktuellem Bezug auf Syrien, die Türkei und Trumps USA vor einer Wiederholung solch opportunistischer Blindheit.

 

Pressestimmen

Ö1 I ORF | 05.05.2017

“Ein deutsches Leben” von Thore D. Hansen
Thore D. Hansen über den Lebensweg der Goebbels-Sekretärin Brunhilde Pomsel (Buch: Europa Verlag).

 

Den Beitrag können Sie hier anhören.

Zur Quelle

ekz Bibliotheksservice 2017/15 | 05.05.2017

Pomsel/Hansen: Ein deutsches Leben
„(…) Der Politikwissenschaftler und Romancier Thore D. Hansen (zuletzt ID-A 50/16) ordnet Pomsels Erzählungen mit Zwischentexten und einem ausführlichen Nachwort in den historischen Kontext ein und rückt Verzerrtes und Verdrängtes zurecht. Mit einem engagierten Plädoyer für politisches Engagement in der Demokratie zeigt er am Beispiel Pomsels, wohin Karrieredenken, unreflektiertes Pflichtbewusstsein und politisches Desinteresse führen können, und warnt mit aktuellem Bezug auf Syrien, die Türkei und Trumps USA vor einer Wiederholung solch opportunistischer Blindheit.“

Zur Quelle

Dag og Tid I Norwegisch | 21.04.2017

Goebbels’ sekretær
I januar døydde Brunhilde Pomsel, eit av dei siste tidsvitna til Nazi-Tysklands herskarelite. I ein intervjufilm som hadde premiere på tyske kinoar førre veke, fortel ho historia si.

Zur Quelle

Buchmarkt | 20.04.2017

“Geheime” Bestseller: Weltweite Resonanz auf „Ein deutsches Leben“ von Goebbels-Sekretärin Brunhilde Pomsel 

Schon 14 Lizenzen von „Ein deutsches Leben“ verkauft

Das gerade im Europa Verlag erschienene Buch „Ein deutsches Leben“ von Brunhilde Pomsel und Thore D. Hansen findet weltweit große Resonanz: „In kürzester Zeit“ (so Verleger Christian Strasser) wurden die Übersetzungsrechte in 14 Länder verkauft.

Den gesamten Artikel finden Sie hier.

Zur Quelle

Focus | 09.04.2017

„Ein deutsches Leben“
Goebbels Sekretärin Pomsel: „Das waren Egoisten, da war nichts von Vaterlandsliebe“

Brunhilde Pomsel arbeitete als Sekretärin für Nazi-Propagandaminister Joseph Goebbels. In dem österreichischen Kinofilm „Ein deutsches Leben“ spricht sie so ausführlich wie nie zuvor über ihre Erfahrungen.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Zur Quelle

Der Tagesspiegel | 08.04.2017

„Wir lebten alle in einem riesigen KZ“

Als Sekretärin von NS-Propagandaminister Joseph Goebbels hat sie in der Zentrale des Bösen gearbeitet. Von Verbrechen will Brunhilde Pomsel aber nichts gewusst haben. 

Pomsel, die Anfang des Jahres mit 106 Jahren gestorben ist, hat sozusagen in der Zentrale des Bösen gearbeitet, sie war eine der Sekretärinnen von NS-Propagandaminister Joseph Goebbels, folgte ihm bei Kriegsende in den Luftschutzbunker des Ministeriums, durchlitt fünf Jahre in sowjetischen Lagern und setzte ihre Karriere bei der ARD fort.

Den vollständigen Text finden Sie hier.

Zur Quelle

Night out @ Berlin | 06.04.2017

Eine moderne Frau mit Fragen an die Gegenwart
Zum Buch und Film Ein deutsches Leben mit der Elitesekretärin Brunhilde Pomsel

Schuld ist eine Frage des Wissens, weniger der Moral. Brunhilde Pomsel, die am 27. Januar im Alter von 106 Jahren verstorben ist, hat in einer wohl mehr als dreißigstündigen Erzählung über ihr Leben abgelehnt, Schuld für ihr Handeln auf sich zu nehmen.

Den vollständigen Text finden Sie hier.

Zur Quelle

Welt | 05.04.2017

Wollt ihr die totale Erinnerung?
Der Dokumentarfilm „Ein deutsches Leben“ rückt Brunhilde Pomsel, die Sekretärin von Joseph Goebbels, in ein spektakuläres neues Licht

Hansen stellt zu Recht fest: „Streckenweise hat man angesichts von Brunhilde Pomsels Schilderungen das Gefühl, dass sie sich nicht ehrlich äußert.“ Genau das ist der Kern von Film und Buch – eine Frage, die nicht beantwortet wird und wohl auch nicht beantwortet werden kann. Allein auf diese Lücke in enorm eindrucksvollen Bildern hinzuweisen, macht „Ein deutsches Leben“ unbedingt sehenswert.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Zur Quelle

Vienna.at | 05.04.2017

Ein deutsches Leben – Trailer und Kritik zum Film

Begleitend zum Film ist ein gleichnamiges Buch des Politikwissenschafters Thore D. Hansen erschienen, der die umfassenden Erinnerungen Pomsels politisch einordnet und Parallelen zur Gegenwart zieht, in der Rechtspopulisten mit ähnlichen Mechanismen Angst schüren.

Die vollständige Kritik finden Sie hier.

Zur Quelle

Buchreport | 04.04.2017

LITERATURVERFILMUNGEN

„Ein deutsches Leben“

Von 1942 bis zum Mai 1945 war Brunhilde Pomsel als Sekretärin für Hitlers Propagandaminister Joseph Goebbels tätig. In dem Dokumentarfilm „Ein deutsches Leben“ blickt die 1911 geborene Berlinerin auf ihre Vergangenheit zurück.

In Zusammenarbeit mit Thore D. Hansen ist zudem das im Europa Verlag veröffentlichte Buch „Ein deutsches Leben. Was uns die Geschichte von Goebbels‘ Sekretärin für die Gegenwart lehrt“ entstanden.

Den Artikel finden Sie hier.

Zur Quelle

Die Presse | 04.04.2017

Goebbels-Sekretärin: “Gehöre zu den Feigen”

Unerhört lebendig erzählt die 103-jährige Brunhilde Pomsel in “Ein deutsches Leben” von ihrer Vergangenheit in Berlin und bei Goebbels. Das Nebeneinander des scheinbar Unvereinbaren ist das Unheimlichste daran. Dabei kennen wir es alle.

Wie passt das alles zusammen? Eben: gar nicht. Aber warum sich wundern? Kinder sind fähig, zugleich an den Osterhasen zu glauben und irgendwie doch nicht; Erwachsene switchen binnen Sekunden von politischer Empörung zur Planung des nächsten Fitnesslaufs. Menschen erzählen den anderen, aber vor allem sich selbst ständig Geschichten – und zwar viele verschiedene parallel, die einander durchaus widersprechen können. Nicht die Schrecklichkeiten der Zeit, von der Pomsel erzählt, machen „Ein deutsches Leben“ unheimlich – sondern genau dieses Nebeneinander von scheinbar unvereinbaren Gefühlen und Verhaltensweisen. Eine wirklich gute Gelegenheit, sich selbst zu begegnen, sich selbst zu hinterfragen.

Den gesamten Artikel finden Sie hier.

 

Zur Quelle

Hamburger Abendblatt | 03.04.2017

“Ein deutsches Leben”: Ahnungslos in Nazi-Deutschland

Konnte man im Nationalsozialismus den Terror wirklich ausblenden? Ein Film über die Sekretärin von NS-Propagandaminister Joseph Goebbels sucht nach Antworten.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Zur Quelle

Bild | 03.04.2017

«Ein deutsches Leben»: Goebbels-Sekretärin über ihr Leben

Über ihren ehemaligen Chef kann Brunhilde Pomsel eigentlich nichts Schlechtes sagen. Gepflegt und angenehm sei er gewesen, vielleicht etwas arrogant. Die Rede ist von Joseph Goebbels, dem NS-Propagandaminister. Pomsel war ab 1942 seine Sekretärin.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Zur Quelle

Profil | 03.04.2017

Unter die Haut
Brunhilde Pomsel war die Sekretärin des NS-Propaganda ministers Joseph Goebbels. Im Alter von 103 Jahren sprach sie vor der Kamera erstmals ausführlich über ihre Erinnerungen und ihre
Schuld. Jetzt kommt die bedrückende Dokumentation ins Kino

Zur Quelle

DER SPIEGEL | 01.04.2017

Dienerin der Diktatur

Goebbels’ Sekretärin Brunhilde Pomsel erzählt aus ihrem Alltag im NS-Regime – ein Dokument des Opportunismus.

Text von Martin Doerry

Ausgabe 14/2017

Zur Quelle

Geistesblüten I Frühjahr 2017

Brunhilde Pomsel steckt in jedem von uns.

Zur Quelle

Focus | 31.03.2017

Goebbels’ Sekretärin will von Holocaust nichts gewusst haben: “Habe nur getippt”

Lange hat Brunhilde Pomsel geschwiegen, doch am Ende ihres Lebens erzählte sie ausführlich von den Jahren zwischen 1942 und 1945, in denen sie für den Propagandaminister arbeitete. In einem neuen Dokumentarfilm gibt die “Randfigur” Einblicke in das NS-Machtzentrum.

 

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.

Zur Quelle

Kurier | 31.03.2017

Goebbels Sekretärin: “Ich gehöre zu den Feigen”

Sie war sich selbst am nächsten. Was wir aus dem Film über Goebbels Sekretärin lernen können.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Zur Quelle

ZDF aspekte | 31.03.2017

Kultur | aspekte
u.a.: Türkei vor dem Referendum: Widerstand gegen Erdogan, Dokumentarfilm „Ein deutsches Leben“, Raummagier Hans Op de Beeck im Kunstmuseum Wolfsburg, Musik: Milky Chance

 

Den vollständigen Beitrag können Sie hier anschauen.

Zur Quelle

Südtirol News | 28.03.2017

Goebbels’ Sekretärin Pomsel verstarb im Jänner mit 106 Jahren
Diagonale – “Ein deutsches Leben” als “Warnung an uns alle”

 
30 Stunden lang stand die ehemalige Sekretärin von NS-Propagandaminister Joseph Goebbels, Brunhilde Pomsel, für die österreichische Doku “Ein deutsches Leben” Rede und Antwort. Um die Schuldfrage geht es dabei ebenso wenig wie um Geschichtsunterricht, betonen die Regisseure Christian Krönes und Florian Weigensamer im Interview – sondern um Parallelen, “die ihre Geschichte zur heutigen Zeit hat”.

Den Artikel finden Sie hier.

Zur Quelle

Tiroler Tageszeitung | 28.03.2017

Diagonale – „Ein deutsches Leben“ 2: „Gibt kollektives Verdrängen“

Wien/Graz (APA) – APA: Das begleitend erschienene Buch von Thore D. Hansen zieht Parallelen zur Gegenwart. Teilen Sie den Eindruck, dass sich die Geschichte zu wiederholen droht?

Florian Weigensamer: Die Mechanismen sind dieselben. Es geht so weit, dass mittlerweile viele Sprachelemente von Populisten übernommen werden.

Das Interview finden Sie hier.

Zur Quelle

Süddeutsche Zeitung | 30.01.2017

Nachruf
“Gehorchen und lügen”

Brunhilde Pomsel war Sekretärin von Joseph Goebbels. Nun ist sie im Alter von 106 Jahren in einer Münchner Seniorenresidenz gestorben. In wenigen Wochen wird das Buch “Ein deutsches Leben” über sie erscheinen

Von Susanne Hermanski

Es ist erst wenige Monate her, da gab Brunhilde Pomsel noch unglaublich detailgetreu Auskunft über ihr Leben. 105 Jahre war sie im vergangenen Sommer beim Münchner Filmfest alt. Auf eines war man nicht gefasst: Dass diese Dame vergleichsweise flink in den Plüschraum im Montgelas-Palais des Bayerischen Hofs tritt, dass sie nur ein wenig Hilfe braucht, um ihren Stuhl zu finden, weil sie kürzlich erblindet ist, und dass sie fortan jede Frage, die man stellt, präzise, überlegt und mit fester Stimme beantwortet.

Den vollständigen Nachruf können Sie hier lesen.

Zur Quelle

Spiegel Online | 30.01.2017

Brunhilde Pomsel
Goebbels’ Sekretärin gestorben
Die ehemalige Sekretärin des NS-Propagandaministers Joseph Goebbels ist tot. Brunhilde Pomsel starb nach Angaben der Nachrichtenagentur AP vergangene Woche in einem Altersheim bei München. Sie wurde 106 Jahre alt.

 

Den Artikel können Sie hier nachlesen.

Zur Quelle

Veranstaltungen

Ein deutsches Leben – Lesung, Filmausschnitte & Gespräch... | 17.05.2017 19:30
Lost Weekend | München
Film-Preview ‘Ein deutsches Leben’ | 05.04.2017 20:00
Moviemento | Linz
Film-Preview ‘Ein deutsches Leben’ | 04.04.2017 20:05
Cinematograph   | Innsbruck
Brunhilde Pomsel: Ein deutsches Leben. Lesung, Gespräch, Filmausschnitte, Dis... | 04.04.2017 20:00
Grüner Salon/ Volksbühne Berlin | Berlin
Vorpremiere “Ein deutsches Leben” mit Diskussion... | 02.04.2017 11:00
Filmcasino Wien | Wien
Screening EIN DEUTSCHES LEBEN | 01.04.2017 13:30
UCI Annenhofkino | Graz
Diskussionsrunde zu „Ein Deutsches Leben“ im Forum Stadtpark in Graz... | 01.04.2017 11:00
Forum Stadtpark | Graz
Filmpremiere EIN DEUTSCHES LEBEN im KIZRoyal-Kino | 29.03.2017 18:30
KIZRoyal-Kino | Graz
Vorführung von “Ein deutsches Leben” beim Yesh-Filmfestival... | 26.03.2017 00:00
Yesh Filmfestival | Zürich
Thore D. Hansen liest aus “Ein deutsches Leben”... | 25.03.2017 10:30
Leipziger Buchmesse, Forum Sachbuch Halle 3 Stand E201 | Leipzig
Autorenstunde mit Thore D. Hansen | 24.03.2017 13:00
Buchmesse Leipzig, Halle 5, Stand, K 204 | Leipzig
Buchvorstellung mit Filmausschnitten | 23.03.2017 15:30
ZEITGESCHICHTLICHES FORUM | Leipzig

Downloads