Harry Gmuer_sw_klein

Harry Gmür

Harry Gmür wurde 1908 in eine großbürgerliche Familie in der Schweizer Hauptstadt Bern hineingeboren. Der Autor schrieb das bislang unveröffentlichte Manuskript von „Leben und Tod in Leipzig“ vermutlich 1929 im Alter von 20 oder 21 Jahren. Seit den 30er Jahren folgten vielbeachtete Reportagen, u.a. für die Ostberliner „Weltbühne“. Durch sein Engagement in der deutschsprachigen kommunistischen Szene blieb Gmür nach dem 2. Weltkrieg u.a. in der DDR beliebt – dort schrieb er unter dem Pseudonym Stefan Miller. Sein packendes Werk „Am Stammtisch der Rebellen“, welches bis zum Tod von Gmür 1979 unveröffentlicht blieb, wurde 2015 im Europa Verlag Zürich erstmals aufgelegt und u.a. von der NZZ hochgelobt.

Bücher

EUROPAVERLAG