Christian Kreiß

Gekaufte Forschung

Wissenschaft im Dienst der Konzerne

Geb. mit Schutzumschlag, 240 Seiten, Format 13,7 x 21,7 cm


18,99 € (D) / 19,60 € (A) / 27,50 CHF
ISBN 978-3-944305-72-1, WG 1970

WIE FREI IST UNSERE WISSENSCHAFT? Schockierende Realität: ein Hörsaal »Aldi Süd«, ein von Google finanziertes Institut für Internet und Gesellschaft an der Humboldt Universität Berlin, schokoladenfreundliche wissenschaftliche Untersuchungen von einem Mars-Professor für Ernährung. Die Liste von Beispielen, wie Konzerne Einfluss auf Hochschulen und Wissenschaft nehmen, wird fast täglich länger. Dient Forschung an den öffentlichen Hochschulen der Allgemeinheit oder nutzt sie zunehmend einseitigen Gewinninteressen? Der Strom von privaten Geldern in die Wissenschaft ist dramatisch angeschwollen. Doch Großkonzerne sind keine Wohltätigkeitsvereine. Sie verfolgen mit dem Einsatz von Kapital gezielte Interessen. Nicht der Nutzen für die breite Bevölkerung soll dadurch erhöht werden, sondern der Nutzen der Konzerneigentümer: die Gewinne. Dr. Christian Kreiß, ehemaliger Investmentbanker und heute Professor für Finanzierung, zeigt anhand einer Fülle konkreter Beispiele systematisch Umfang und Auswirkungen von Industriegeldern auf Forschungsergebnisse und schlägt konkrete Gegenmaßnahmen vor.

»Gelenkte Forschung ist der Anfang vom Ende einer freiheitlichen Gesellschaft.« Christian Kreiß
 

Das Buch und die Themen von Christian Kreiß werden in den Medien diskutiert

Die Wirtschaftswoche gab den Anstoß, es folgten Stimmen im Tagesspiegel und der TAZ

 

 

Nachrichten und Pressestimmen: